Firmung


In unserer Pfarrei wird die Firmung an junge Leute ab der 3. Oberstufe gespendet. Jede getaufte Katholikin und jeder getaufte Katholik kann die Firmung empfangen, wenn sie oder er auch bereit ist, die entsprechende Firmvorbereitung mitzumachen.

 

In der 2.Oberstufe werden die Jugendlichen zum Firmkurs eingeladen. Wer sich in der 2. Oberstufe noch nicht entscheiden kann, der hat später jederzeit die Möglichkeit, sich einem Vorbereitungskurs anzuschliessen. Wer älter ist und sich gerne firmen lassen möchte, möge sich bitte beim Pfarramt melden.

Der Besuch des schulischen Religionsunterrichtes in der 1. und 2. Oberstufe wird vorausgesetzt für die Teilnahme an unserem Firmweg. 

Mit dem obligatorischen Firmlager (jeweils über die Auffahrtstage (Donnerstag bis Sonntag) starten wir mit unserem ausserschulischen Firmweg. In den Monaten August bis Januar setzen sich die Jugendlichen mit ihrem Glauben auseinander. Ende Januar erreicht unser Firmweg den Höhepunkt: die Firmspendung. 

 

Zum Abschluss des Firmweges besteht die Möglichkeit der freiwillige Teilnahme an der Firmreise.

Zum Sakrament der Firmung

Firmung bedeutet: Selber Ja sagen zu dem Glauben, für den sich in der Taufe die Eltern entschieden haben. Firmung bedeutet: Offensein für die Kraft des Gottes Geistes in dieser Welt und Bereitsein aus diesem Geist zu handeln. Mit der Firmung übernimmt der/die Gefirmte die Verantwortung, den eigenen Glauben zu leben. Eine solch wichtige Entscheidung verlangt eine gewisse Reife. Dies bedeutet, dass junge Erwachsene auch in religiöser Hinsicht Verantwortung für ihr Leben übernehmen. Die Firmung selbst soll für die Gefirmten nicht das Ende, sondern ein neuer Impuls auf ihrem Glaubensweg sein.