Geläutordnung


Vom Turm unserer Pfarrkirchen hören wir ein vielfältiges Geläute. Jedes Geläut hat seine eigene Bedeutung. Mit der Zeit sind die Unterschiede herauszuhören. Einige davon seien hier aufgelistet.

 

Namen und Bedeutung der Glocken der Pfarrkirche

  • Glocke 1 allergrösste Glocke Ton h (anno 1860) = Marienglocke
  • Glocke 2 grosse Glocke Ton d’ (anno 1831) = Agathaglocke Wetter + Feuer
  • Glocke 3 kleine Glocke Ton fis’ (anno 1828) = Betglocke
  • Glocke 4 allerkleinste Glocke Ton h’ (anno 1860) = Taufglocke

Namen und Bedeutung der Glocken der Marienkirche

  • Glocke 1 grösste Glocke Ton h (anno 1754) = kein spez. Name
  • Glocke 2 mittlere Glocke Ton d’ (anno 1978) = Friedensglocke (Bruder Klaus)
  • Glocke 3 kleinste Glocke Ton e’ (anno 1520) = kein spez. Name

Wochengeläute   Montag bis Freitag

„Bäte-Lüüte“ (Morgengeläute) 05.00 Uhr Glocke 3
„Angelus-Lüüte“ (Mittagsgeläute) 12.00 Uhr Glocke 2
„Drüü-Lüüte“ (Todesstunde Jesu) 15.00 Uhr Glocke 3
„Sächsi-Lüüte“ (Abendgeläute, ist auch das Läuten um gutes Wetter und Schutz vor Feuer) 18.00 Uhr Glocke 2
„Bättzyt-Lüüte“ (Nachtgeläute) 19.00 Uhr Glocken 3 + 4
Am Donnerstagabend erklingt beim Nachtgeläute zusätzlich die „Angst-Jesu – Glocke“ Glocke 1
 

Ausnahmen

Am Samstag wird anstelle des Abend- und Nachtgeläutes um 17.00 Uhr der Sonntag mit allen Glocken angekündigt.
Am Sonntag fällt das Läuten um 15.00 Uhr aus.
Am Freitag und am Sonntag fällt aufmerksamen Hörern auf, dass um 12.00 Uhr die Glocke 1 statt der Glocke 2 ertönt.


Gottesdienstgeläute

Die Sonntagsgottesdienste werden jeweils 30 Minuten zuvor mit dem „Wysi-Lüüte“  (Glocke 1) angekündigt und mit allen Glocken 7 Minuten lang eingeläutet.


Bei Todesfall und Beerdigung

Beim sogenannten „Is-Änd-Lüüte“ wird von der Marienkirche aus der Todesfall verkündet

  • die Glocke 1 läutet bei einem Mann mit zwei Unterbrüchen
  • die Glocke 1 läutet bei einer Frau mit einem Unterbruch
  • die Glocke 3 läutet bei einem Kind

Am Vortag der Beerdigung, morgens um 08.00 Uhr ertönt von der Pfarrkirche das sogenannte „ins Grab läuten“. Dabei ertönen alle Glocken.

Am Tag des Begräbnisses erklingen an der Pfarrkirche vor der Bestattung alle Glocken.


Spezielles durch’s Kirchenjahr
Jahreswechsel ertönen alle Glocken 15 Minuten vor- und 15 Min nach Mitternacht.
Palmsonntag bei gutem Wetter kündet um 08.00 Uhr die Glocke 1 der Pfarrkirche die Prozession an
Karfreitag+ Karsamstag bleiben die Glocken beider Kirchen stumm
Weisser Sonntag bei gutem Wetter kündet um 08.00 Uhr die Glocke 1 der Pfarrkirche die Prozession an
Fronleichnam bei gutem Wetter kündet um 08.00 Uhr die Glocke 1 der Pfarrkirche die Prozession an
Bundesfeiertag dieser Tag wird mit allen Glocken der Pfarrkirche und der Marienkirche um 20.00 Uhr geehrt
Bruder Klaus Am Namenstag, 25. September, wird dem Landesvater mit der Glocke 2 der Marienkirche um 20.00 Uhr Ehre erwiesen
Christchindli-Lüüte Das Christkind wird mit allen Glocken der Pfarrkirche angekündet
  am 22. Dez. um 17.00 Uhr während 10 Minuten
  am 23. Dez. um 17.00 Uhr während 15 Minuten
  am 24. Dez. um 17.00 Uhr während 20 Minuten