Die 38-registrige Orgel der Firma M. Mathis & Söhne, 1996 nach klassischem Prinzip gebaut, erlaubt das stilgerechte Spielen eines Grossteils der Orgelliteratur.

Nach dem Bau der Kirche 1860 fehlte das Geld für eine grosse Orgel mit 30 bis 40 Registern. Man zügelte die kleine, zwölfregistrige Bossart-Orgel von 1783 aus der ehemaligen Pfarrkirche. 1900 erhielt die Pfarrkirche eine «richtige» Orgel mit 30 Registern der Firma Goll. Sie wurde 1966 durch eine mit elektrischer Traktur der Firma Caecilia Orgelbau ersetzt. Doch schon nach 30 Jahren musste sie ersetzt werden. Die neue Orgel der Firma Mathis umfasst 38 Register. Sie erlaubt die stilgerechte Interpretation eines Grossteils der Orgelliteratur vom Barock bis zur Moderne. 2016 wurde die Orgel mit einer Setzeranlage ergänzt und 2017 wird sie um ein Register erweitert.