Priesterweihe


Die katholische Kirche kennt 7 Sakramente: Taufe, Kommunion, Firmung, Sündenvergebung (Beichte), Sakrament der Ehe, Krankensalbung und die Priesterweihe. Uns allen ist klar, dass zurzeit in unserer Region wenige Männer sich zum Priestersein entschliessen. Die Verknüpfung des Priesterberufes mit dem Zölibat wurde im 13. Jahrhundert kirchenrechtlich festgelegt, findet insbesondere in der westlichen Welt kaum mehr Verständnis.Weltweit sieht dies aber anders aus. Die Anzahl Priester nimmt von Jahr zu Jahr zu. Die Zunahme verzeichnen vorab diejenigen Weltteile, in denen ebenfalls in jedem Jahr die Anzahl der Christen wächst.

Zum Sakrament der Priesterweihe

Die Spendung des Sakramentes der Priesterweihe geschieht durch die Handauflegung durch den Bischof und durch das Sprechen des Weihegebetes. Mit der Priesterweihe sagt der Priester Ja zur Ehelosigkeit und verspricht dem Diözesanbischof, in seinem Bistum Seelsorgeaufgaben zu übernehmen. Die Ehelosigkeit weist darauf hin, dass sich der Priester sich ganz im Dienste Gottes und der Glaubenden weiss. Die dem Priester anvertrauten Gaben der Sakramente verpflichten ihn zu einem glaubwürdigen Leben mitten unter den Menschen.