Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Wie schon letztes Jahr haben sich die Jugendlichen von den Pfarreien Unterägeri und Allenwinden gemeinsam auf ihren besonderen Tag vorbereitet. Mit der Firmung sollen sie durch den Beistand des hl. Geistes für ihren Lebens- und Glaubensweg bestärkt werden. Wir freuen uns, mit Ihnen dieses Fest zu Feiern.

Fürs Firmteam

Margrit Küng, Gemeindeleiterin und Yvonne Weiss, Firmbegleiterin

Sie sind eingeladen, die Haussegnung in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus selbst zu gestalten. Die Anleitung zur Haussegnung, ein Gebetsvorschlag, Kohle, Weihrauch und Kreide finden Sie im vorbereiteten Säckli.

Wenn Sie über die Türe schreiben 20*C+M+B*22 bedeutet dies: „Christus Mansionem Benedicat“ (Christus segne dieses Haus). Im Volksmund bezeichnen die Buchstaben die Namen der drei Weisen: Caspar, Melchior und Balthasar.

Wenn am Silvesterabend kurz vor Mitternacht das Geläut mit allen Glocken der Kirche erklingt, wird das alte Jahr „ausgeläutet“. Dann erfolgt der Glockenschlag um Mitternacht und danach ertönt nochmals das Geläut mit allen Glocken, um das neue Jahr 2022 „einzuläuten“, zu begrüssen.

Dieser Brauch der Kirche ist sehr wertvoll. Er verschafft uns einen kurzen Moment, inmitten der Silvester- und Neujahrsfeier im Kleinen oder Grossen, innezuhalten. Zeit, um zurückzuschauen, Zeit für den Neu-Jahrs-Anfang.

Während des zweiten Weltkrieges hat der evangelische Theologe Dietrich Bonhoeffer im Gestapogefängnis eines der bekanntesten religiösen Lieder „Von guten Mächten“ geschrieben. Es erklingt gerne zu Weihnachten und zum Jahreswechsel. Das Lied ermutigt uns, dass wir hoffnungsvoll und zuversichtlich das neue Jahr beginnen, denn wir alle dürfen uns zu jeder Zeit von „guten Mächten“ geborgen wissen.

 

Von guten Mächten treu und still umgeben,

gehütet und getröstet wunderbar,

so will ich diese Tage mit euch leben

und mit euch gehen in ein neues Jahr.

 

Lass warm und hell die Kerzen heute flammen,

die du in unsre Dunkelheit gebracht,

führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen.

Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

 

Von guten Mächten wunderbar geborgen,

erwarten wir getrost, was kommen mag.

Gott ist bei uns am Abend und am Morgen

und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

 

 

Weih-Nacht

Einen Lichtblick hast du,

Gott, uns geschenkt,

einen Augenblick

in der Geschichte der Menschheit

einen Augenblick deiner Ewigkeit,

in dem du unser Leben erleuchtet,

unsere Herzen gewärmt hast.

Denn du bist unter uns gekommen,

bist Mensch geworden

in unserer Weih-Nacht,

hast uns geweiht

mit deiner Liebe.

Ich will diesen Augenblick,

diesen Lichtblick deiner Liebe festhalten,

bewahren, beschützen

in meinem Herzen,

in meinen Händen,

in meinem ganzen Leben.

Anne Weinmann

Liebe Schwestern und Brüder
Wir stehen vor dem zweiten Weihnachtsfest, an dem unser Zusammensein in Familien
und Freundeskreis und auch unsere Gottesdienste durch die Corona-Pandemie beeinträchtigt
werden. Dabei haben wir doch noch vor wenigen Wochen so sehr auf Normalität
gehofft….

Brief_Bischof_Felix_zu_Corona

Donnerstag, 9. Dezember um 7.00 Uhr für alle 6. Klassen und Dienstag, 14. Dezember um 7.00 Uhr für alle 5. Klassen, jeweils in der Marienkirche. Anschliessend sind die Schüler:innen zum Frühstück in den Sonnenhof eingeladen. Sie werden dort bis 8.00 Uhr betreut und gehen danach zur Schule.

Rorate für Erwachsene ist am Mittwoch, 15. Dezember, 7.00 Uhr in der Marienkirche. Anschliessend „Zmorge“ im Sonnenhof (mit Zertifikat).

Das anschliessende Essen muss leider abgesagt werden.

Für den Gottesdienst  gilt Zertifikatspflicht.

Gott segne euch, die ihr warten könnt, und öffne euch seine Türen zu seiner Zeit.

Gott segne euch, die ihr staunen könnt, und erfülle eure Herzen mit seinem Licht.

Gott segne euch, die ihr lieben könnt, und mache euch zu Flammen in Dunkel und Eis.

Wilma Klevinghaus

 

Ich wünsche Ihnen im Namen des Pfarreiteams eine besinnliche und gesegnete Adventszeit.

Margrit Küng, Gemeindeleiterin

In diesem Jahr werden nun schon 307 Laternen den Wegrand dekorieren und den Weg mit ihrem Licht erhellen.

Das OK freut sich, wenn die 307 Laternen den kommenden Advent erhellen können und zu einem besinnlichen Spaziergang in der Winterzeit animieren. Ein herzliches Dankeschön geht schon jetzt an alle freiwilligen Helferinnen und Unterstützer, die in irgend einer Art und Weise mitwirken.

Wie Sie uns unterstützen können:

Kerzen für eine Nacht spenden: Einzahlen von CHF 140.- an Raiffeisenbank Unterägeri, IBAN CH09 8080 8006 4767 9809 7.  Wenn Sie ein bestimmtes Datum wünschen, wenden Sie sich bitte an Markus Müller 041 750 05 12

Jede freie Spende ist willkommen. Sie finden auf der Strecke eine Kasse in Form einer Laterne für spontane Spenden unterwegs. Herzlichen Dank!

 

Liebe Neuminis wir danken euch für eure Bereitschaft und wünschen viel Freude bei dieser wichtigen Aufgabe im Gottesdienst und Spass mit der ganzen Minischar.

Liebe ehemalige Minis für eure Zukunft und euren weiteren Lebensweg wünschen wir euch viel Glück und Gottes Segen.

Margrit Küng, Gemeindeleiterin und Doris Baumann, Mini-Präses

Nächste Seite »