Zur Startseite Zur Navigation Zum Inhalt Zur Kontaktseite Zur Sitemapseite Zur Suche

Für alle 6. Klassen ist die Feier am Donnerstag, 10. Dezember um 7.00 Uhr in der Marienkirche und für die 5. Klassen am Dienstag, 15. Dezember um 7.00 Uhr ebenfalls in der Marienkirche.

Anschliessend sind die Schüler zum Frühstück im Sonnenhof eingeladen. Sie werden dort bis 8.00 Uhr betreut und gehen danach zur Schule.

Die Feier für Erwachsene und Jugendliche ist am Mittwoch, 16. Dezember um 7.00 Uhr in der Marienkirche. Auf das „Zmorge“ müssen wir in diesem Jahr leider verzichten.

Der Mittwoch-Gottesdienst vom 9.15 Uhr entfällt an diesem Tag.

Das Warten auf sein Kommen in unsere Welt, prägt diese besondere Zeit.  „Die Adventszeit ist eine Zeit, in der man Zeit hat, darüber nachzudenken, wofür es sich lohnt, sich Zeit zu nehmen.“

Vielleicht nehmen Sie sich gerne Zeit für Gott. Falls ja, lade ich Sie ein, jede Woche einen Impuls zum Grundgedanken des Evangeliums des jeweiligen Adventssonntags mit nach Hause zu nehmen.

Vielleicht suchen Sie jemanden, der Zeit für ein Gespräch hat, dann melden Sie sich im Pfarramt. (Tel. 041 754 57 77 oder O79 789 06 01)

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Adventszeit.

Margrit Küng, Gemeindeleiterin

 

  1. Adventwoche – Komm doch

Alle durften aus der Hand ihres „Göttis“, ihres „Gottis“ die Urkunde und ein Mini-T-Shirt entgegennehmen. Wir wünschen den Neuministranten viel Freude und viele schöne Stunden in der Mini-Schar.

Gleichzeitig möchten wir uns bei allen Ministranten und Ministrantinnen bedanken, welche nach vielen Jahren im Minidienst die Schar verlassen haben. Ihnen wünschen wir für die Zukunft alles Gute und Gottes Segen.

Seit Anfang Oktober ist Stephany Rickenbach neue Dirigentin von aegeri cantat. Die 1967 in Zürich geborene Stephany Rickenbach ist ausgebildete Bewegungspädagogin, Gesundheitstherapeutin und in erster Linie Chorleiterin für Kirchenmusik. Sie besitzt ausserdem ein Nachdiplom-Studium in Orchesterleitung. Neben ihrer neuen Tätigkeit als Dirigentin von aegeri cantat ist sie Chorleiterin in Buchs, Furttal und Mettmenstetten sowie Orchesterleiterin in Assistenz des Kammerorchesters Wollishofen und des Streichorchesters La Fermata.

Bei Probebeginn Ende September lernten wir die zielstrebige und pflichtbewusste Arbeitsweise und Begeisterungsfähigkeit von Stephany Rickenbach kennen. Leider musste der Chorbetrieb bereits Ende Oktober coronabedingt wieder eingestellt werden. Umso mehr freuen wir uns, bald wieder mit unserer neuen Dirigentin zu singen und ihr Fachwissen und ihren Elan in unserem Gesang zu spiegeln.
Für aegeri cantat: Claudia Häusler

Zu jedem Wochenende werden wir in der Kirche auf der Kirchentreppe etwas bereitstellen, das Sie in der Familie miteinander teilen können, eine Geschichte vorlesen und hören, eine Bastelanleitung, ein Rezept ein Lied…

Kommen Sie doch am Wochenende oder während der Woche vorbei und lassen sich überraschen.

Neuministranten sind Lilly Hermann, Katie Khoury, Fabian Lüönd, Janik Niederberger, Toni Nussbaumer und Emilie Oeuvray.

 

Liebe Neuminis

Wir danken euch für eure Bereitschaft und wünschen viel Freude bei der wichtigen Aufgabe im Gottesdienst und Spass mit der ganzen Minischar.

Margrit Küng, Gemeindeleiterin und Doris Baumann, Mini-Präses

Vielleicht haben Sie während dieser besonderen Zeit das Bedürfnis, Ihre Beziehung zu Christus zu vertiefen. Vielleicht ist gerade jetzt der Zeitpunkt, jeden Tag eine „stille Zeit“ für das Gebet und das Nachdenken über ein Wort der Bibel einzubauen.

Ich biete „Exerzitien auf Distanz“ mit täglichen Impulsen und der Möglichkeit zu telefonischem oder digitalem Austausch an. Wir starten am 29. November; die Exerzitien dauern drei Wochen.

Anmeldung bis 27. November bei: ben.kintchimon@steyler.eu oder 079 710 33 90.

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme. Pater Ben, SVD

Liebe Pfarreiangehörige

Die Eindämmung der Neuansteckungen des Coronavirus ist für alle eine grosse Herausforderung, auch für unsere Pfarrei. So ist seit 29. Oktober 2020 die Anzahl der Mitfeiernden im Gottesdienst auf 50 Personen beschränkt, unabhängig von der Grösse der Kirche. Der Abstand von 1.5 m muss weiterhin eingehalten werden, genauso gilt weiterhin die Maskenpflicht.

Damit Sie doch die Möglichkeit für den Besuch eines Gottesdienstes am Wochenende haben, erweitern wir unser Gottesdienstangebot.

Neu findet am Sonntagmorgen 11.15 Uhr ein zusätzlicher Gottesdienst statt. Wenn Sie sicher sein wollen, dass Sie in einem der drei Gottesdienste am Wochenende einen Platz in der Kirche haben, können Sie sich jeweils bis spätestens Freitag, 16.00 Uhr beim Pfarramt anmelden (Tel.  041 754 57 77 oder pfarramt@pfarrei-unteraegeri.ch).

Wenn sich die Situation verändert, informieren wir Sie wieder im Pfarreiblatt, Schaukasten und auf der Website, www.pfarrei-unteraegeri.ch

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Margrit Küng, Gemeindeleiterin

Liebe Pfarreiangehörige

Wie Sie sicher schon vernommen haben, hat sich die Lage bezüglich Corona nochmals verschärft. Die Beschränkung von 50 Personen für den Gottesdienst gilt auch für den Friedhofbesuch. Deshalb wird die Totengedenkfeier vom 1. November in allen Pfarreien des Pastoralraumes Zug Berg abgesagt.

Ich bin mir bewusst, dass es für Sie eine schwierige Situation ist, dass dieses gemeinsame Gedenken an die lieben Verstorbenen nicht möglich ist. Trotzdem dürfen Sie wissen, dass Sie nicht allein sind und nicht vergessen werden.

Darum dürfen Sie gerne ein Faltblatt mit Texten und der Liste der Verstorbenen dieses Jahres mitnehmen. Das Faltblatt liegt beim Haupteingang der Kirche auf.

Ich werde an Allerheiligen Nachmittag in der Kirche still für die Verstorbenen beten und alle Gräber auf dem Friedhof segnen.

Falls Sie ein persönliches Gespräch wünschen, melden Sie sich.

Ich wünsche Ihnen auf Ihrem weiteren Weg des Loslassens viele bestärkende und hoffnungsvolle Momente, liebe Menschen, die mit Ihnen diesen Weg gehen und Gottes Segen.

Freundliche Grüsse

Margrit Küng, Gemeindeleiterin Unterägeri

Liebe Pfarreiangehörige

Die Situation bezüglich Covid-19 hat sich in den letzten Wochen zugespitzt und darum wurden die Schutzmassnahmen verschärft. Dies betrifft auch die Kirchen. Ab sofort gilt auch hier die Maskenpflicht. Zudem ist es wichtig, weiterhin auf die Hygiene und den Abstand zu achten. Wer Symptome der Krankheit hat bleibt zu Hause. Damit können wir uns momentan gegenseitig am besten schützen. Danke für das Verständnis.

Margrit Küng, Gemeindeleiterin

Nächste Seite »